KulturBüro Logo
Künstler / Produktion

Heilige Nacht - Michael Lerchenberg liest Ludwig Thoma

Die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma ist ein Klassiker der bayerischen Literatur.
Seit Thoma vor 100 Jahren die Idee hatte, die biblische Legende von Christi Geburt in einem oberbayerischen Dorf spielen zu lassen, hat der Mundart-Text nichts von seiner Kraft verloren.
Michael Lerchenberg schafft es, die einem jeden bekannte Geschichte von der "Heiligen Nacht" so zu interpretieren, dass man glaubt, man höre sie zum ersten Mal.

Wir bieten die Lesung mit unterschiedlichen Musiken an:
Zusammen mit der Harfenistin Veronika Ponzer gestaltet Michael Lerchenberg die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma auf traditionelle, klassische Weise in großer Dichte und Intensität.


Besetzung

Michael Lerchenberg » Sprache
Veronika Ponzer » Harfe

Mit der Formation eberwein geht Michael Lerchenberg bei der Interpretation der "Heiligen Nacht" neue Wege. Der Text bleibt im Original. eberwein nimmt die unterschiedlichen Stimmungen der Weihnachtsgeschichte auf und erzählt musikalisch von Momenten stiller Andacht und Geborgenheit. Es erklingen Bearbeitungen bekannter Weihnachtslieder und Eigenkompositionen.

Besetzung
Michael Lerchenberg » Sprache

Musik: eberwein
Marlene Eberwein » Harfe
Matthias Klimmer » Klarinette
Max Seefelder » Kontrabass

Zitat Oskar Maria Graf:
Es mag mir vielleicht als Rührseligkeit ausgelegt werden,
wenn ich gestehe, dass ich die Heilige Nacht beim Lesen so empfinde, als säße ich als Kind wieder in der warmen Stube und sähe all das Göttliche dieser Legende so menschlich und geheimnisvoll, als wär’s etwas, das jedem von uns geschehen könnte.
siehe auch
» Michael Lerchenberg
» Karl Valentin - Abgründe eines Komikers. Michael Lerchenberg porträtiert Karl Valentin
» Jozef Filsers Briefwexel - Michael Lerchenberg liest Ludwig Thoma
» Ludwig Thoma - ein schwieriger Bayer, Michael Lerchenberg porträtiert Ludwig Thoma
» Von Scheinheiligen und Heiligen - Michael Lerchenberg über Pfarrer, Pfaffen und Pastoren bei Ludwig Thoma

Pressetexte
» Michael Lerchenberg liest die Heilige Nacht von Ludwig Thoma. Musik: eberwein
» Michael Lerchenberg liest die Heilige Nacht von Ludwig Thoma. Musik: Veronika Ponzer
Pressefotos
» Bild 3: Veronika Ponzer
» Lerchenberg Heilige Nacht Plakat eberwein
» Michael Lerchenberg 01
» Michael Lerchenberg 02
cd
Ludwig Thoma: Heilige Nacht - Eine Weihnachtslegende
Musikalisch begleitet von Veronika Ponzer. Bestellen Sie hier:

Pressestimmen

15.12.2014, Frankenpost

"... und so ist die Fichtelgebirgshalle wohl gefüllt an diesem Abend. Und wenn vielleicht auch nicht jedes Wort verstanden wird - man kennt ja die Geschichte. ... märchenhaft erzählerisch perlt die Harfenmusik Veronika Ponzers durch den Raum ... und die Zuörer kommen nicht nur in den Genuss einer stimmungsvollen Lesung, sondern auch eines ausgezeichneten Konzerts."

Lisbeth Kaupenjohann

23.12.2011, Dachauer Nachrichten

„...Michael Lerchenberg scheint die romantische Weihnachtsdichtung des Schriftstellers Ludwig Thoma völlig verinnerlicht zu haben. Er erzählt, er jammert, er beschwichtigt, er schimpft und zetert, gibt jeder Figur der Thomaschen Dichtung einen besonderen Sprachdiktus. ... Und mit jeder Verszeile wird deutlich: Lerchenberg hat sich mit Ludwig Thoma auseinandergesetzt, kennt und vermittelt die rauhe Schale und den weichen Kern, legt unter den Schichten die verletzliche Seele des Poltergeistes und gnadenlosen Satirikers frei und dessen innige Weihnachtssehnsucht auf der Suche nach Erlösung und Liebe. ...“

Annemarie Donaubauer

03.12.2011, Vilshofener Anzeiger

„...Von ihrer Aktualität hat der im tiefsten Sinne sozialkritische Text, die Geschichte von Hoffnung und Verzweiflung der Armen und dem Hochmut der Reichen, nichts eingebüßt. Keine gekünstelte Rührseligkeit, kein Kitsch, kein Weihnachtspomp. Die Geschichte - wenn auch alt und bekannt - ging über das Ohr direkt ins Herz und berührte die Menschen. ... Angerührt und beseelt war das Publikum. ’Danke!’ bedeutete der kräftige Applaus am Ende. ...“

14.12.2009, Isar-Loisach-Bote (MM)

" ... Dabei fesselte Lerchenberg mit seiner eindringlichen Interpretation des bairischen Mundart-Textes seine Zuhörerschaft von Beginn an ... Die Qualen der Wanderschaft betonte der Schauspieler mit seinem Sprech-Stakkato in bayerischer Mundart - wunderbar musikalisch ergänzt durch Marlene Eberwein an der Harfe und Richard Köll an der Klarinette. Die Zuhörer wähnten sich tatsächlich fast in einem Wintersturm während der verzweifelten Suche nach einer Herberge. ..."

Christina Jackson

09.12.2009, Süddeutsche Zeitung

"... Dass Michael Lerchenberg die Gestaltung der Zwischenmusiken den ’Creme Duett’-Musikern Marlene Eberwein (Konzertharfe) und Richard Köll (Klarinette) übertrug, brachte wohltuend neue Akzente in die berühmte Erzählung. ... Spannungsreich wie der Vortrag Lerchenbergs gestaltete sich die Musik, reich an Zitaten und eingebettet in kunstvolle Arrangements und Improvisationen. Mit rauschenden Harfenarpeggien, wehmütigen Klarinetteneskapaden, Klezmer-Fröhlichkeit und Jazzfeeling geriet die poetische, virtuose instrumentale Zwiesprache der Musiker zum kammermusikalischen Ereignis voll Hochgenuss. ..."

Roswitha Grosse