KulturBüro Logo
Künstler / Produktion

Monika Manz

Monika Manz ist Volksschauspielerin und ausgewiesene Kennerin des Schriftstellers Oskar Maria Graf.
Vier literarisch-musikalische Programme sind das Ergebnis ihrer jahrelangen Beschäftigung mit Oskar Maria Graf. "Das Leben meiner Mutter", "Wir sind Gefangene", "Erotisches vom Oskar" und Weihnachten mit Oskar" hat sie zusammengestellt und zusammen mit der Musikerin Susanne Weinhöppel eingerichtet.

Monika Manz ist gebürtige Niederbayerin und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in München. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie am "La Mama Theatre New York" und war dort zwei Jahre Ensemblemitglied. Zurück in München arbeitete sie mit dem Theatermacher Kelle Riedl zusammen. Feste Engagements führten Monika Manz u. a. nach Freiburg, Konstanz, Hannover und Nürnberg. Seit 1986 lebt die Schauspielerin wieder in München. Sie spielt auf großen und kleinen Bühnen vom Prinzregententheater und dem Volkstheater bis zum Modernen Theater, Teamtheater und theater ... und sofort. Darüber hinaus kennt man die bayerische Vollblut-Schauspielerin aus Inszenierungen bei den Theaterfestspielen Wunsiedel aber auch durch ihre Filmrollen in "Wer früher stirbt ist länger tot", "Polizeiruf 110", "Der Bulle von Tölz", die "Frau Lust" in "Erkan & Stefan" oder zusammen mit ihrem Mann Gerd Lohmeyer das Paar hinter der Hecke in der Krimikomödie „Dampfnudelblues“.

2010 bestritt sie für KULTURmobil, das fahrende Sommertheater des Bezirks Niederbayern die erste Regiearbeit mit "Thomastag" von Sybille Neuhaus. 2011 erhielt sie für „Valentin im Sturm“ den AZ-Stern des Jahres.

Monika Manz gehört zu dem kleinen Kreis von Schauspielerinnen und Schauspielern, denen es gelungen ist, ein ganz eigenes Profil zu entwickeln. Sie nennt sich "eine Moralische, nicht ohne Sendungsbewusstsein", immer der Lust des Entdeckens neuer Spielweisen frönend.


siehe auch
» Erotisches vom Oskar - Schamlose Weiber, gehörnte Männer ...
» Weihnachten mit Oskar - Monika Manz liest Oskar Maria Graf
» Oskar Maria Graf: Wir sind Gefangene!
» Oskar Maria Graf: Das Leben meiner Mutter